Geschichte - SV-Old-Quokenbrügge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verein
Geschichte

Schützenverein Old Quokenbrügge e.V.


Gegründet 22. Juli 1925.
Gründungvorstand und Teilnehmer der Gründungsversammlung waren:
Hermann Wulfert, Präsident
Heinrich Middelkamp, Kassierer
Christian Bundesmann, Schriftführer
Georg Kettler, August Eilers, Heinrich Stieneker, Wilhelm Sander, August Bäker, Heinrich Meyer, Walter Schöbel
Das Vereinslogo stellt die „Hohe Pforte“ dar. Diese war symbolisch die „Hoheitsgrenze“ des Vereins. Heute hat diese „Grenze“ keine Bedeutung mehr. Die Mitglieder wohnen im gesamten Stadtgebiet, wobei der überwiegende Teil der Mitglieder im Bereich „Hakenkamp“ ansässig ist.
Der Verein versteht sich als reiner Kinderschützenverein. Aus diesem Grund wird jedes Jahr zum Schützenfest ein Kinderkönig ausgeschossen. Damit die „Großen“ nicht zu kurz kommen, wird alljährlich, anlässlich des Schützenfestes, ein Jugendkönig, Poggenkönig und Katerkönig traditionell mit der Armbrust ausgeschossen. Die Katerkönigin wird durch einen Knobeldurchgang ermittelt.

Die Präsidenten des Vereins seit 1925:
1925 bis 1948               Hermann Wulfert
1949 bis 1950              Wilhelm Flehrlage
1950 bis 1952              Walter Schöbel
1952 bis 1979              Hermann Kramer sen.
1979 bis 1985              Hermann Kramer jun.
1985 bis 1990              Ulrich Wuller     
1990 bis 1996              Manfred Viethmeyer
1996 bis 1998              Günter Penack
1998 bis 2001              Jürgen Nieberding
2001 bis 2008              Michael Diekhaus
seit 2009                      Frank Wuller
Schützenfest 1954



Antreten vor dem Gebäude Langestraße.
Seinerzeit trugen die Schützen noch keine Uniform. Der Umzug verlief von der Hohen Pforte über die Farwicker Straße bis zum Vereinswirt Sander-Mauermann an der St. Annenstraße.
Seinerzeit „durfte“ nicht durch die Hohe Pforte marschiert werden.
Auf dem Foto sind zu erkennen:
Hintere Reihe von links: Herr Vaske und Herr Zumholz
Vordere Reihe von links: Kommandeur Willi Kämper, unbekannt, Kurt Kopholt, Günter Schubert, Gustav Hesse, Hans Förster, Präsident Walter Schöbel, Helmut Stallfort 
Schießgruppe Damen 1


Die heute noch aktive Schießgruppe Damen 1 war 1968 die erste Damenschießgruppe im Altkreis Bersenbrück. 




Nach zehn Jahren hatten sich die Damen Schützenwesten zugelegt und marschierten 1978 das erste Mal im Umzug mit. Das Foto zeigt die Schützenschwestern beim Antreten an der Langen Straße gegenüber dem Vereinslokal Hagspihl.
Bilder von Schützenumzügen aus den 1960er Jahren


Kutsche des Kinderthrons in der St. Annenstraße




Kutsche mit verdienten Schützen vor der Tankstelle Opel Menslage
Vereinslokale und Schützenhallen

Der Schützenverein Old Quokenbrügge e.V. hatte in den vergangenen 89 Jahren seine Heimstadt an vier Orten in Quakenbrück. 


Von der Gründung bis 1970 wurde dass Schützenfest in Sander-Mauermans Saal gefeiert. Schon hier wurde ein Schießstand errichtet.




In den Jahren 1970 bis 1981 fand das Schützenfest im Saal der Gaststädte Kuhlmann-Hagspihl statt. Auf dem Dachboden des Garagengebäudes befand sich der Schießstand.


Im Jahre 1981 wechselte der Schützenverein zur Gaststätte Hakenhof  an der Plückmannstraße. Hier bauten die Schützen eine Schießhalle mit 10 m Luftgewehrstand.
Das Schützenfest wurde auf der angrenzenden städtischen Wiese gefeiert, die für diesen Zweck langfristig angepachtet wurde.



Winterfest mit den geehrten Jahresbesten und Vereinsmeister vor der Vereinsgaststätte Hakenhof
Anlässlich des 75 jährigen Vereinsjubiläums 2000 wurde von der Samtgemeinde Artland ein Pokal übergeben. Zu sehen sind der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Rolf Möller, der Präsident des Neustädter Schützenbundes Hubert Greten, der Präsident des Quakenbrücker Schützenvereins von 1589 Manfred Neebuhr, der stellvertretende Bürgermeister der Samtgemeinde Artland Leonhard Renze, der Präsident des Schützenvereins Old Quokenbrügge Jürgen Nieberding und Vize-Präsident Heinz-Hermann Holthaus sowie der Präsident des Schützenvereins Hengelage Brokstreek Günter Hermann.



Im Jahre 2003 wurde von Familie Manfred Imwalle das jetzige Vereinsgelände „Unter den Eichen“ an der Plückmannstraße 27 dem Schützenverein Old Quokenbrügge e.V. in Erbpacht überlassen. Hier wurde eine großzügige Schützenhalle mit 10 m Luftgewehrstand errichtet, die 2005 in Betrieb genommen werden konnte. Das Schützenfest wird alljährlich im Festzelt auf dem Schützenplatz gefeiert. 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü